dotSingen


Am 15. Juli wurde auf der Landesgartenschau in Singen ein Fest gefeiert. Das Frauenreferat der Erzdiözese Freiburg lud alle Frauen ein, sich an diesem Tag dort rund um "den Stein" zu treffen , sich von vielen unterschiedlichen Angeboten auf dem Gelände der Landesgartenschau anregen zu lassen und miteinander ins Gespräch zu kommen. All den Frauen, die sich über das ganze Jahr hinweg vor Ort für andere einsetzen, sollte mit diesem Fest gedankt werden!

 

 

Ein dem Grabstein Jesu nachempfundener Stein aus dem Hl. Land ist von Ostern 2000 bis Ostern 2001 durch fast alle Diözesen Deutschlands unterwegs. Er wird Frauen in Deutschland untereinander und Frauen aus der Vergangenheit mit der Gegenwart verbinden. "Wer wird den Stein wegrollen?" diese Frage beschäftigte die Frauen, die am Ostermorgen auf dem Weg zu Jesu Grab waren. Ungeachtet der Gefahr, der sie sich mit ihrem Tun trotz des Verbots der römischen Besatzung aussetzten, wollten sie dem Leichnam Jesu die gebührende Verehrung zukommen lassen. Sie wußten auf dem Weg allerdings noch nicht, wie sie den schweren Stein vor dem Grab entfernen sollten. Am Grab angekommen erfahren sie nicht nur, daß der Stein längst beiseite gerollt ist, sie sind auch die ersten Zeuginnen der Auferstehung Jesu!

Heute machen viele Frauen die Erfahrung, daß Steine Wege versperren, sie weggerollt werden müssen. Die Thematik des
Frauentages in Singen knüpfte daran an, mit Mitteln wie Tanz, Musik, Liturgie und Gespräch, aber auch Kabarett wurden
Zugangswege präsentiert und luden zum Mittun ein.


Bildergalerie