dotLeipzig


zum Hauptseite
Leipzig

Der Stein im Konvent St. Albert
der Dominikanerinnen und Dominikaner
Leipzig-Wahren


  Foto:
Der Stein unter dem Glockenturm im Innenhof des neuen Klosters

Der Stein rollt nach Leipzig am 13. Dezember 2000 und bekommt bis zum 27. Dezember 2000 seinen Standort im Kloster der Dominikanerinnen und Dominikaner -
 so der Titel des Faltblattes, womit für die Veranstaltungen rund um den "Stein 2000" in Leipzig - neben Helfta und Alexanderdorf der einzigen Station in den neuen Bundesländern - geworben wurde.
Engagierte Frauen aus katholischen und evangelischen Gemeinden Leipzigs sowie die Dominikanerinnen und Dominikaner des Klosters Sankt Albert haben das Programm gestaltet. Der Stein wurde unter dem Glockenturm des neuen Klosters im Freien aufgestellt, war aber durch die großes Fenster des Saales bei den Veranstaltungen stets sichtbar. Von äußerer Besonderheit war, auf ihn hier an Weihnachten der erste Schnee fiel.

 

Foto:
Der Stein mit einer Schneehaube in den Weihnachtstagen

 

Foto:
Begrüßung und Übergabe des Steins


In einem kleinen Ritual wurde der Stein von der Station im Zisterzienserinnenkloster Bad Waldsassen durch die Suppriorin des Klosters und durch Frau Kammerl aus Regensburg übergeben.

Die Veranstaltungen fanden ein gutes Echo bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Die geringere Anzahl tat dem keinen Abbruch. Nach der Eröffnung mit einem ökumenischen Frauengottesdienst folgte ein Tag der Besinnung und Ruhe, ein Einkehrtag für Frauen unter dem Thema "Sternstunden - Steinstunden".

  Foto:
Besinnungstag der Frauen "Sternstunden-Steinstunden"

Das Podiumsgespräch "Frauen (und Männer) in der Verkündigung" brachte die unterschiedlichen und auch gemeinsamen Fragen und Probleme aus katholischer und evangelischer Sicht zum Ausdruck. Zweimal fanden Angebote zum Meditativen Tanz am Stein statt: Wo Steine ins Rollen kommen, entfaltet sich neues Leben. Ein gelungener Abschluss der Veranstaltungswoche war der musikalische Abend mit Klavier und Querflöte und meditativen Texten.
Am 27. Dezember wurde dann der Stein in Begleitung von vier Frauen nach einem kurzen Reisesegen verabschiedet. Bei Schnee- und Eisglätte ging die Fahrt in das über 400km entfernte Benediktinerinnenkloster nach Dinklage. Wohlbehalten ist der Stein und seine Begleitung dort angekommen.
Als Zusammenfassung mag der Text des "Lied an die Steine" stehen (Text aus: Monhar - Märchen für Frauen, Mel: R. Bertram), das eigens für die Veranstaltungen in Leipzig geschaffen wurde:

"Stein, erzähl mir lautlos unsre Geschichte. / Stein, gewähr mir fraglos alte Gesichte. / Stein, Stein, erlaube mir dich zu berühren, / lass Bilder erinnernd entstehn."

Für das Vorbereitungsteam
Die Dominikanerinnen und Dominikaner des Klosters Sankt Albert in Leipzig



Kontaktadresse:

Kloster der Dominikanerinnen und Dominikaner Konvent Sankt Albert
Georg-Schumann-Str. 336,
04159 Leipzig
Tel. 0341 / 4 67 66- 0 , Fax 4 67 66 -113


Wer wird den Stein wegrollen?