dotKöln


Startseite

 Mk16, 1-8

 Das Projekt

Der Stein

Der Stein in Helfta

Weg des Steins

Impuls der Woche

12 Frauen der Kirche

Partnerinnenprojekt


Impressum

 

 
Natalie Becker - Ulla Levens - Martina Morasso

 Veranstaltung vom
25. April 2000
im Domforum in Köln

Neben dem Stein lag ein Buch, in das Besucherinnen und Besucher ihre Gedanken zum Stein hineinschreiben konnten. Hier einige Auszüge:

Ich wünsche, daß dieser Stein im wahrsten Sinne des Wortes "anstößig" ist; daß er Anstöße und Impulse auslöst zu mehr Offenheit und Mut, zu seiner eigenen Überzeugung zu stehen, auch wenn eine solche Haltung zu einem "Stolperstein" werden kann.  
   Wer legt Frauen Steine in den Weg? Nur "die" Männer?
 Geschlossenes Grab
Geschlossene Gesellschaft
 
   
Lass mich nicht sein wie ein Stein!
Und wenn es dem Stein gelingt, auf seinen Wegen Weggemeinschaften zu bilden, tragende Netze zu knüpfen: dann hat dieser Stein seinen Sinn erfüllt.  


Wir Frauenreferentinnen aus Köln waren zu dritt, als wir an einem frühen Morgen in der Osterwoche nach Recklinghausen fuhren, um den Stein weiterzureichen. Wir gaben ihm in diesem Heiligen Jahr das Motto der alttestamentlichen Jubeljahre mit auf den Weg:


"Rückkehr der Freiheit"

Hier einige Schnappschüsse von der Veranstaltung im Domforum:

 
Professorin Dr. Dr.h.c. Sumaya Farhat-Naser

 

 

 

Kontaktadresse:
Referat Frauenseelsorge im Erzbistum Köln
Erzbischöfliches Generalvikariat
Marzellenstr.32, 50668 Köln
Tel: 0221 / 1642-1384, Fax: 0221 / 1642-1376

Wer wird den Stein wegrollen?