12 Frauen der Kirche - September


zurück zu

12 Frauen der Kirche


Zwischen Ostern 2000 und Ostern 2001 sagt jeden Monat eine Verantwortliche der Frauenseelsorge der deutschen Diözesen, was die Frage auf dem Stein für sie bedeutet.

 

im Monat September:


Anneliese Wohn,
Referentin für Frauenarbeit,
Bistum Limburg


Bei uns in Limburg steht der Stein eine Woche lang vor dem Dom im Freien. Immer wieder mußte ich mich mit der Frage: "Ist der Stein dort sicher?" auseinandersetzen. Zeitweilig überlagerte diese Frage - die von anderen an mich gestellt wurde - die Frage nach der Botschaft des Steines. Als meine Antwort darauf habe ich nachfolgenden Text geschrieben:

Was, wenn der Stein zerbricht?

Was, wenn der Stein zerbricht?
Auch das Wissen erlischt,
von den drei Frauen,
die, voll Vertrauen,
dem Grabe zustreben
und Auferstehung erleben?

Was, wenn der Stein zerbricht?
Auch die Hoffnung erlischt,
daß noch heute die Frauen
aufzubrechen sich trauen,
ins Grab hinein zu sehen
und auferstehen?

Nein, wenn der Stein auch zerbricht,
Wissen und Hoffnung erlöschen nicht.
Es gibt immer wieder Frauen,
die auf Gott vertrauen
den Stein wegrollen
Auferstehung wollen.

Wer wird den Stein wegrollen?